Kita am Schlossplatz, Münster

Ort: Münster, Schlossplatz
Fertigstellung: 2023
Bauherr: Stadt Münster
BGF / BRI: 860 qm / 3.337 cbm
Fotos: Matthias Ibeler

Das Projekt geht aus einem gewonnenen Wettbewerb aus dem Jahr 2020 hervor.
Die neue Kita entsteht als kompakter, quadratischer Baukörper im Bereich der Promenade in unmittelbarer Nähe der denkmalgeschützten Torhäuschen am Schlossplatz. Der neue Baukörper fügt sich zurückhaltend in die historischen Strukturen ein und ergänzt die vorhanden Solitärbebauung maßstabsgerecht. Die verschiedenen Nutzungen auf dem ehemaligen Befestigungsring bleiben durch die dichte Begrünung deutlich voneinander getrennt. Auf der Ostseite ist das Grundstück durch die denkmalgeschützte Bestandsmauer des Torhäuschens begrenzt, die im Rahmen der Baumaßnahmen ebenfalls saniert wurde.

+

Die Erschließung der Kita erfolgt über einen schmalen Zugang an der Lazarettstraße, der sich hinter dem hohen Baumbestand zu einem einladenden Vorplatz öffnet und den Blick auf das zweigeschossige Gebäude mit flachem Zeltdach freigibt. Man betritt das Gebäude über einen Windfang und kommt in eine zweigeschossige Halle mit einer zentralen offenen Treppe. Diese großzügige Halle ist Treffpunkt für Kinder und Eltern und dient der einfachen Orientierung, da alle Räume von dort erschlossen werden. Große Oberlichter im Dach und eine Loggia im Obergeschoss belichten den offenen Treppenraum auf beiden Etagen. Die skulpturale Holztreppe bietet mit den integrierten Sitzstufen einen Ort zum Verweilen. Im Obergeschoss wird der komplette Luftraum mit einer Stahlnetzstruktur umschlossen, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten und den transparenten Raumeindruck nicht zu zerstören.

Die Gruppenbereiche sind mit Gruppennebenraum, Waschraum, Abstellraum und Schlafraum zu jeweils einer Einheit zusammengefasst. Küche und das Leiterinnenzimmer befinden sich in unmittelbarer Nähe des Eingangsbereichs. Zwei außenliegende Fluchttreppen auf der Nord- und Südseite ermöglichen den direkten Zugang ins Freie auch aus der oberen Etage. Der Mehrzweckraum befindet sich im Obergeschoss und bietet mit seinem großen Übereckfenster einen Ausblick zur Lazarettstraße.


Das Gebäude erhält eine Fassade in hellem Klinker, angepasst an die Natursteinelemente des benachbarten Torhäuschens und der historischen Mauer. Durch die Materialwahl wahrt die neue Kita auf anspruchsvolle Weise den Charakter ihrer historischen Umgebung. Im Inneren kommt für die Garderoben und Wandverkleidungen helles Eichenholz zum Einsatz. Als Fußbodenbelag wurde ein heller Linoleumboden gewählt. Die Fenster sind als Holz-Alu-Fenster ausgeführt. Die Materialauswahl beschränkt sich auf wenige, langlebige und wartungsarme Materialien.

Das flach geneigte Zeltdach wird als Gründach mit integrierten Fotovoltaikanlagen ausgeführt. Die Energieversorgung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss. Das Gebäude ist mit einer Lüftungsanlage ausgestattet.